Sie verwenden einen veralteten Browser

Sie verwenden einen veralteten Browser. Dieser wird durch uns aus Sicherheitsgründen nicht mehr unterstützt. Zu Ihrer eigenen Sicherheit empfehlen wir Ihnen die Verwendung eines modernen Browsers wie Google Chrome, Firefox oder Microsoft Edge.

Teaser_mobil_DIV221197/Orthomol

Wechseljahre - Sanfter Wandel

Ob trockene Haut, Müdigkeit, Schweißausbruch: Mit einem gesunden Lebensstil und Pflanzenkraft aus der Apotheke müssen Sie die Wechseljahre nicht fürchten.

Ab Mitte oder Ende 40 ist es meist soweit: Hitzewallungen, Stimmungsschwankungen und Schlafprobleme schleichen sich immer mehr in den Alltag ein. Die Wechseljahre sind da, da gibt es kein Vertun. Es ist eine Zeit des hormonellen Umbruchs. Mediziner sprechen auch vom Klimakterium oder von der Menopause – aber nie von einer eigenständigen Krankheit. Wechseljahre definieren sie als einen natürlichen Abschnitt im Leben jeder Frau, fünf bis zehn Jahre dauert er in der Regel. Der Körper fährt die Produktion der weiblichen Geschlechtshormone immer weiter herunter. Schweißausbrüche und Hitzeattacken können nun auftreten. Einige Frauen klagen über Erschöpfung, Muskel- und Gelenkschmerzen, Schlafprobleme oder eine trockene Scheide.

Den Wandel prima meistern

Gleichwohl: Viele Frauen erleben den Wandel positiv als einen Neuanfang. Er fällt ohnehin in die Lebensmitte – eine Zeit der Veränderung, die viele Chancen bietet. Die Kinder werden oder sind erwachsen. So bleibt viel mehr Zeit für einen selbst, die Partnerschaft kann neu erlebt werden. Mit der hormonellen Umbruchphase verändert sich auch häufig die Sexualität der Frau. Die neue Lust zu empfinden oder sogar offen mit seinem Gegenüber zu besprechen, kann die Beziehung bereichern. Wechseljahre können nicht zuletzt auch Anreiz dafür sein, seinen Lebensstil gesünder zu gestalten. Ob mehr Bewegung, eine bewusstere Ernährung oder tägliche Entspannungsübungen: Oft reicht bereits ein achtsamerer Umgang mit sich, typische Begleiterscheinungen der Hormonschwankungen gut in den Griff zu bekommen. Doch meist passiert dabei noch viel mehr: Frau fühlt sich wieder wohl in ihrer Haut und mag ihr neues Gesundheitsprogramm nie mehr missen – selbst dann nicht, wenn der Wechsel schon lange kein Thema
mehr ist.

Tipps von Profis

Wichtig ist allerdings, Beschwerden wie Hitzewallungen oder häufiges Herzrasen auf den Grund zu gehen. Ihre Ärztin oder Ihr Arzt kann Krankheiten ausschließen oder behandeln und zudem beurteilen, ob mit den fehlenden weiblichen Hormonen Osteoporose oder Herz-Kreislauf-Leiden auftreten können. Lange Zeit galt die Hormonersatztherapie als das Mittel der Wahl, um solchen Gefahren vorzubeugen. Die Idee dahinter: Frauen erhalten Östrogene und Gestagene in Form von Pillen, Pflaster, Gelen und Spray, um den natürlichen Mangel auszugleichen.

Weil die Gabe nicht ganz risikofrei ist, geht man heutzutage bedächtiger vor. Weibliche Hormone zu Beginn der Wechseljahre vorbeugend zu verordnen, ist tabu. Gynäkologinnen und Gynäkologen gehen aber nach wie vor davon aus, dass eine Hormonersatztherapie in bestimmten Fällen sinnvoll sein kann, etwa bei starken Hitzewallungen und Schweißausbrüchen. Über Nutzen und Risiken der Behandlung klärt die behandelnde Ärztin oder der behandelnde Arzt jede Frau individuell und ausführlich auf. Das hilft ihr, sich zu entscheiden – und die Weichen für einen tollen Lebensabschnitt neu zu stellen.

Selbsthilfe - So kommen Sie gut durch den Wechsel

Die richtige Ernährung

Bei Gewichtszunahme tägliche Kalorienzahl reduzieren. Öfter mal Brokkoli statt Pommes essen. Sprichwörtlich entlastet, fühlen Sie sich wohler.
Käse, Joghurt und Nüsse liefern viel von dem Knochenbaustoff Kalzium. Gut gegen Osteoporose.
Die traditionelle Mittelmeerküche mit gesunden Ölen, Fisch, viel Obst und Gemüse, aber wenig Fleisch schützt Herz und Gefäße.
In Sojaprodukten, aber auch Leinsamen und Hülsenfrüchten stecken Isoflavone. Diese sekundären Pflanzenstoffe haben Einfluss auf den Östrogenspiegel. Vor dem vermehrten Verzehr aber erst ärztlichen Rat einholen.
Bei Hitzewallungen und Schweißausbrüchen: Alkohol, scharf gewürzte Speisen, Kaffee und Nikotin können sie befeuern – aber individuell sehr verschieden.
Trinken Sie viel Wasser und ungesüßten Kräutertee.

Bewegung und Entspannung

Wer regelmäßig walkt, Rad fährt oder schwimmt, tut automatisch etwas gegen unerwünschte Auswirkungen der Menopause wie Übergewicht, zu hohen Blutdruck, Osteoporose, Schlafstörungen oder depressive Verstimmungen.
Experten empfehlen eine Mischung aus Ausdauersport und Krafttraining. Hauptsache in Bewegung bleiben: Schon regelmäßig zügig spazieren zu gehen ist klasse!
Um den Stresspegel zu senken, helfen Yoga, Muskelentspannung nach Jacobson oder Meditation. Diese Auszeiten greifen auch bei Schlafproblemen. Ein negatives Körpergefühl, das manche Frau in den Wechseljahren entwickelt, kann sich bessern.

Hilfe aus der Apotheke

Lassen Sie sich von pharmazeutischen Experten zu pflanzlichen Helfern gegen die Probleme der Wechseljahre beraten. Bei Hitzewallungen und Schweißausbrüchen helfen zum Beispiel Extrakte aus Traubensilberkerze, Sibirischem Rhabarber oder Salbeiprodukte. Inhaltsstoffe aus Mönchspfeffer haben zudem einen regulierenden Einfluss auf den Hormonhaushalt.
Kommt für Sie laut Ärztin oder Arzt eine Hormonersatztherapie infrage: Ihre Apotheke informiert über mögliche Darreichungsformen.
Ob Schlafprobleme, traurige Stimmung oder Übergewicht: Das Fachpersonal weiß, was gegen unangenehme Begleiter der Wechseljahre hilft.
In der Menopause spielt Ernährung eine wichtige Rolle: Viele Apotheken haben sich dazu Fachwissen in einer Weiterbildung angeeignet. Lassen Sie sich beraten!

Bildquelle: GettyImages Wavebreakmedia

Notdienst-Apotheke finden
Sicher ist sicher

Hier bestimmen Sie selbst, wie viele Daten Sie einsetzen möchten.

Bei Arzneimitteln: Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Bei Tierarzneimitteln: Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Tierarzt oder Apotheker.

1 UVP ist die unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers ¹ AVP ist der für den Fall der Abgabe von nicht verschreibungspflichtigen Arzneimitteln zu Lasten der gesetzlichen Krankenkasse vom pharmazeutischen Unternehmer zum Zwecke der Abrechnung der Apotheken mit den Krankenkassen gegenüber der Informationsstelle für Arzneispezialitäten GmbH angegebene einheitliche Produktabgabepreis im Sinne des § 78 Abs. 3 AMG, der von der Krankenkasse im Ausnahmefall abzüglich 5 % an die Apotheke erstattet wird.

3 Preise inkl. MwSt.

4 Preis solange der Vorrat reicht

5 Sparpotential gegenüber der unverbindlichen Preisempfehlung des Herstellers (UVP) oder der unverbindlichen Herstellermeldung des Apothekenverkaufspreises (AVP) an die Informationsstelle für Arzneispezialitäten (IFA GmbH) / nur bei rezeptfreien Produkten außer Büchern.

6 Der hier vorliegende Artikel kann in der Regel innerhalb eines Werktages bereitgestellt werden. In Ihrem Warenkorb erfahren Sie, ob Ihnen die Apotheke weitere Details über den Zeitpunkt der Artikelbereitstellung angegeben hat. Bei Bedarf kontaktieren Sie für weitere Informationen bitte Ihre Apotheke.

7 Dieser Artikel steht in unserem Onlineshop für eine Bestellung nicht zur Verfügung. Sie können gerne mit uns direkt Kontakt aufnehmen, damit wir eine passende Lösung für Sie finden können.

×

Geben Sie Ihrer Seite Farbe

Hier können Sie die einzelnen Farbvarianten testen und im Anschluss die Werte kopieren und im Apothekenbackend hinterlegen.

kopiert
Mit Klick auf dieses Symbol kopieren Sie den Wert in Ihre Zwischenablage.
Apotheken-Backend öffnen
Anmelden
Registrieren

Wenn Sie in unserem Shop ein Benutzerkonto einrichten, werden Sie schneller durch den Bestellvorgang geführt und können Ihren bisherigen Bestellablauf verfolgen.

Registrieren

Warenkorb

Der Warenkorb ist noch leer.
Gutschein ():
Zwischensumme
Zum Warenkorb

Finden Sie Ihre Apotheke in der Nähe

  • Finden Sie Ihre Apotheke in der Nähe
  • Finden Sie heraus, welche Artikel in Ihrer Apotheke vorrätig sind
  • Wählen Sie bequem zwischen Abholung und Botendienst
Lieferung per Bote
Abholung in Apotheke
hat geöffnet
heute Notdienst
gesund leben Apotheken
Geöffnet bis 13:00 Uhr

Ihre Apotheke in Groß-Gerau

Rathaus Apotheke Frankfurter Str. 1
64521 Groß-Gerau

Telefon 06152/910739

Sicher einkaufen & bezahlen
Qualität aus der Apotheke vor Ort

Unsere Öffnungszeiten

Montag 08:30 - 12:30
14:30 - 18:30
Dienstag 08:30 - 12:30
14:30 - 18:30
Mittwoch 08:30 - 12:30
14:30 - 18:30
Donnerstag 08:30 - 12:30
14:30 - 18:30
Freitag 08:30 - 12:30
14:30 - 18:30
Samstag 08:30 - 13:00
Sonntag geschlossen

So finden Sie uns

Hier binden wir je Apotheke einen Contentteil ein. Auf dieser Seite, die per Offcanvas ausgegeben wird, können Apotheken ihren individuellen Text eingeben, um den Kunden zu erkläören, wie man sie am besten findet.

Generell können hier auch Bilder platziert werden, um die ein oder andere Visualisierung anzubieten.

Die Regel:
Wenn eine Apotheke einen Text hinterlegt soll der Link dazu ausgegeben werden. Wenn kein Text hinterlegt wurde entsprechend nicht.

Unsere Schwerpunkte

Über unsere Apotheke

Unsere Notdienst-Termine

Hier finden Sie eine Übersicht über unsere Leistungen

24.04.2020 – 25.04.2020

Zwischen 09.00 und 09.00 Uhr des Folgetags

24.04.2020 – 25.04.2020

Zwischen 09.00 und 09.00 Uhr des Folgetags

24.04.2020 – 25.04.2020

Zwischen 09.00 und 09.00 Uhr des Folgetags

Über unsere Apotheke
Notdienst-Apotheke finden
Website als App

Jetzt Website zum Home-Bildschirm hinzufügen.

Direktzugriff auf Ihre Apotheke
1
Gewünschte Seite aufrufen

Rufen Sie die gewünschte Webseite in Safari auf

2
Teilen-Icon antippen

Anschließend herunterscrollen und „Zum Home-Bildschirm“ wählen

3
„Zum Home-Bildschirm“ antippen

Wählen Sie „Zum Home-Bildschirm hinzufügen “ aus und bestätigen Sie

Direktzugriff auf Ihre Apotheke

Wählen Sie zu erst den von Ihnen genutzten Browser aus, um die passende Anleitung zu sehen

1
Gewünschte Seite aufrufen

Rufen Sie die gewünschte Website in Chrome auf

2
Menü öffnen

Tippen Sie auf die drei kleinen Punkte oben rechts, um das Menü zu öffnen

3
Hinzufügen

Wählen Sie „Zum Startbildschirm hinzufügen“ aus und bestätigen Sie

1
Gewünschte Seite aufrufen

Gewünschte Seite aufrufen

2
Menü öffnen

Tippen Sie auf die drei kleinen Punkte unten rechts um das Menü zu öffnen

3
Hinzufügen

Wählen Sie „Zum Startbildschirm hinzufügen“ aus und bestätigen Sie zweimal